Menü

Bauzeitversicherung

Bei der Anmeldung zur Bau-Versicherung beachten Sie bitte folgendes Vorgehen:

1. Bitte Anmeldeformular zur Gebäudeversicherung vollständig ausfüllen.

Anmeldung zur Gebäudeversicherung (mit Formularfeldern)

2. Bitte unterschreiben Sie das Formular und senden Sie dieses mit

- einem Kostenvoranschlag
- einem Baubeschrieb

an folgende Adresse:

Basellandschaftliche Gebäudeversicherung, Postfach 636, 4410 Liestal

Orientierung über die Gebäudeversicherung während der Bauzeit (Bau-Versicherung)

Das Versicherungsverhältnis basiert auf dem Sachversicherungsgesetz vom 12. Januar 1981 und den dazugehörenden Verordnungen und Reglementen. Nachstehend die wichtigsten Bestimmungen:

1. Obligatorische Bau-Versicherung

Neubauten und wertvermehrende Ausbauten sind mit Inangriffnahme der Bauarbeiten bei der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung (BGV) zu versichern. Diese Versicherungspflicht ist unabhängig von einer allfälligen Baubewilligung.

Die Versicherung deckt Brand- und Elementarschäden am Bauwerk gemäss den Bedingungen für die Gebäudeversicherung. Die Versicherung gegen Wasserschäden ist freiwillig, wird aber in Ihrem Interesse dringend empfohlen.

2. Abschluss der Versicherung

Zum Abschluss der Bau-Versicherung sind der BGV folgende Unterlagen einzureichen:

  • Die ausgefüllte Anmeldung
  • Ein detaillierter Kostenvoranschlag
  • Bei Pauschalverträgen ein ausführlicher Baubeschrieb

Erst wenn die BGV im Besitze der geforderten Unterlagen ist, kann die Police ausgefertigt werden.

3. Versicherungssumme

Die bei der Anmeldung zur Bau-Versicherung festgelegte Versicherungssumme ist eine Annahme aufgrund der mutmasslichen Baukosten und grenzt die Leistungspflicht der BGV nach oben ab. Für die Festlegung der Versicherungssumme bleiben die Aufwendungen für Bauland, Umgebungs- und Erschliessungsarbeiten (Beiträge) unberücksichtigt.

4. Zusätzliche Objekte

Gebäudeähnliche Einrichtungen ausserhalb des Gebäudes haben der Gebäudeeigentümer oder die Gebäudeeigentümerin der BGV speziell anzumelden, sofern diese versichert werden sollen. Dafür ist ein separates Anmeldeformular auszufüllen.

5. Was ist im Schadenfalle gedeckt?

Bei unvollendeten Gebäuden sind nur die zur Zeit des Schadenereignisses eingebauten oder fest verbundenen und mit dem Gebäude zu versichernden Teile und Einrichtungen gedeckt.

Für eingebaute Teile, die zu Lasten der Gebäudeversicherung fallen, sind die Abgrenzungsbestimmungen Gebäude/Fahrhabeversicherung massgebend. Hilfsmaterial, das nicht bleibende Verwendung im Gebäude findet, ist nicht versichert.

6. Änderungen des Bauprojektes

Erfährt das Bauvorhaben gegenüber dem eingereichten Kostenvoranschlag wesentliche Änderungen (mit Erhöhung der Kostensumme), so ist die BGV davon umgehend in Kenntnis zu setzen.

7. Vollendung des Bauvorhabens

Das Gebäude ist nach Abschluss der Bauarbeiten zur Einschätzung anzumelden.

8. Abrechnung der Bauzeit-Versicherung

Die Prämie und Brandschutzabgabe für die Bauzeit-Versicherung wird auf dem nach der Vollendung des Bauvorhabens ermittelten Versicherungswert rückwirkend erhoben. Sie erstreckt sich auf die Zeit vom Beginn der Bauzeit-Versicherung bis zum Inkrafttreten der ordentlichen Versicherung. Es können Teilzahlungen verlangt werden, die dann bei der definitiven Rechnung berücksichtigt werden.

9. Allgemeines

Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Sachversicherungsgesetzes vom 12. Januar 1981.

Bitte achten Sie darauf, dass bei allen Bauarbeiten nebst den Bestimmungen des Baugesetzes auch diejenigen des Gesetzes über den Feuerschutz (vom 12. Januar 1981) beachtet werden. Für allfällige Auskünfte steht Ihnen unser Brandschutzinspektorat (Telefon 061 927 11 11) gerne zur Verfügung.

Seite drucken
Informationen, Formulare, Downloads zur klassischen Ansicht wechseln