Menü

Elementarschadenprävention

Beratung rund um Objektschutzmassnahmen

Seit Februar 2012 berät die Basellandschaftliche Gebäudeversicherung (BGV) das Bauinspektorat (BIT) bei der Beurteilung von Objektschutzmassnahmen gegen gravitative Naturgefahren. Die BGV prüft die Objektschutznachweise, welche das Bauinspektorat für Bauvorhaben in durch Naturgefahren erheblich gefährdeten Gebieten ("rot" gemäss Naturgefahrenkarte) verlangt. Das Vorgehen zur Erstellung eines Nachweises wird in diesem Leitfaden beschrieben. Die für einen Nachweis erforderlichen Formulare finden Sie nebenstehend.

Eine Wegleitung zur Planung und Ausführung von Objektschutzmassnahmen gegen gravitative Naturgefahren sowie weitere Unterlagen zum Thema Elementarschadenprävention finden Sie hier.

Naturgefahrenkarten

Für das gesamte Baugebiet im Kanton Basel-Landschaft wurde in den Jahren 2007 bis 2011 unter der Projektleitung der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung eine Naturgefahrenkarte erstellt. Die Naturgefahrenkarte zeigt auf, wo, wie oft und wie intensiv mit gravitativen Naturgefahren wie Hochwasser, Rutschungen oder Steinschlag zu rechnen ist. Die Karte bildet eine wichtige Grundlage für die Planung von Objektschutzmassnahmen.

  • Hier finden Sie weitere Hintergrund-Informationen zur Naturgefahrenkarte.
  • Dieser Link führt zum Geoportal des Kantons, auf welchem die Naturgefahrenkarten publiziert sind.

Wetter-Alarm gratis

Über www.wetteralarm.ch können alle interessierten Personen SMS-Unwetterinformationen abonnieren. Die SMS-Meldungen über bevorstehende Stürme, Gewitter usw. sollen mithelfen, Schutzmassnahmen rechtzeitig zu ergreifen und damit Schäden so weit als möglich zu vermeiden.

Achtung Naturgefahren: Ist Ihr Gebäude gut geschützt?

Immer häufiger richten Naturgefahren – vor allem Überschwemmung, Hagel und Sturm – zum Teil massive Schäden an. Tatsache ist: Viele Hauseigentümer und Bauherrschaften unterschätzen Naturgefahren und übersehen drohende Gefährdungen, wenn sie einen Neubau realisieren oder ein bestehendes Gebäude renovieren.

Guter Schutz lohnt sich auf jeden Fall. Wer bei Planung, Bau und Unterhalt darauf achtet, dass sein Gebäude auf hohem Niveau geschützt ist, kann oft mit einfachen Massnahmen – und ohne Zusatzkosten –  Schäden vermeiden oder verringern. Gleichzeitig sichern Eigentümer damit den Wert ihres Gebäudes auf lange Sicht.

Naturgefahrensicheres Bauen erfordert spezifische Kenntnisse: Wo muss mit welchen Gefahren gerechnet werden? Welche Risiken bestehen für das Gebäude? Welche Massnahmen erhöhen den Schutz am wirksamsten? Das Informationsmaterial «Schutz vor Naturgefahren» unterstützt Hauseigentümer, Bauherrschaften, Architekten und Planer dabei, geeignete Vorkehrungen zu treffen.

Auf www.schutz-vor-naturgefahren.ch finden Interessierte die wichtigsten Praxisanleitungen und Hintergrundinformationen zu Gefährdungen und Massnahmen für naturgefahrensicheres Bauen.

 

 

Seite drucken
Informationen, Formulare, Downloads zur klassischen Ansicht wechseln