Menü

Häufig gestellte Fragen zum Versicherungsschutz

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Muss ich den Kauf/Verkauf einer Liegenschaft der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung melden?

    Dies ist nicht notwendig: Liegenschaftskäufe/-verkäufe werden der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung automatisch vom zuständigen Grundbuchamt nach erfolgtem Grundbucheintrag gemeldet. Danach erhalten Sie die Versicherungsunterlagen (Police, Bedingungen etc.).

  • Welche Versicherung muss bei einem Umbau abgeschlossen werden?

    • Wertvermehrende Um-, Aus- und Anbauten sind der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung zu melden, damit eine Anpassung des Versicherungswertes vorgenommen werden  kann. Dazu benützen Sie bitte das Formular “Anmeldung zur Bauzeitversicherung“.
    • Empfohlen wird, sich bei einer privaten Versicherungsgesellschaft über die Deckung einer zusätzlichen, freiwilligen Bauwesen- und/oder Bauherrenhaftpflichtversicherung zu informieren.
  • Was ist unter dem Begriff “Versicherungswert“ zu verstehen?

    Der Versicherungswert ist grundsätzlich der Neuwert des Gebäudes. Als Neuwert gilt die Kostensumme, die für die Neuerstellung des Gebäudes in gleicher Art, gleicher Grösse und gleichem Ausbau erforderlich wäre. Die Schätzung und Festlegung des Versicherungswertes erfolgt durch die Basellandschaftliche Gebäudeversicherung.

    Die Neuwertversicherung umfasst die Kosten für:

    • Aushub, Rohbau, Installationen und Endausbau des Gebäudes zu handelsüblichen Preisen
      (BKP 2)
    • Architekten- und Ingenieurhonorare (BKP 2)
    • Bewilligungen (BKP 5)
    • Bauzeitversicherungen (BKP 5)
    • Finanzierung ab Baubeginn (BKP 5)

    Merke:

    • Versicherungswerte ohne Land (BKP 0)   
    • Umgebung (BKP 4)       
    • Gebühren (BKP 5)

    Die Auflistung der Arbeitsgattungen für einen Kostenvoranschlag basiert in den meisten Fällen auf den  Baukostenplan (BKP).

  • Welche zusätzlichen Risiken deckt WasserPlus?

    WasserPlus ist eine Zusatzversicherung zur bestehenden Wasserschadenversicherung (Basisdeckung).

    Folgende Risiken sind zusätzlich gedeckt:  

    • Reparatur der beschädigten Wasserleitung (max. 50 cm)
    • Suchkosten zur Ermittlung der Schadenursache (max. CHF 2'000.--)
    • Erhöhte Entschädigung für Ortung und Freilegung sowie Wiedereindecken undichter Wasserleitungen (max. CHF 20'000.--)
    • Kosten für zweckmässige Leitungsleckprüfung, auch wenn es sich herausstellt, dass kein Leitungsschaden besteht (max. CHF 5'000.--)
    • Mehrkosten für Wasser- und Abwassergebühren sowie Sanitär-Provisorien (max. CHF 5'000.--)
    • Deckung von Schäden durch Flüssigkeiten aus Kühlungsanlagen (Kühlschrank, Klimaanlage)
    • Deckung von Schäden durch ausgeflossenes Wasser aus Bade- und Planschbecken im Freien (auch aufblasbare)
    • 15 % für beinahe hundert Prozent Sicherheit!

    Nehmen Sie mit uns  Kontakt auf oder verlangen Sie eine Offerte.

  • Sind die Fenster eines Gebäudes mitversichert?

    Ja, bei Feuer- und Elementarschäden. Bei Schäden durch Spannung, Steinwurf etc. besteht keine Deckung. Solche Schäden deckt eine separate Glasbruchversicherung, welche z. B. in die Hausratversicherung mit eingeschlossen werden kann.

  • Kann bei der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung eine Gebäudehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden?

    Nein. Private Versicherungsgesellschaften bieten diese Deckung an.

  • Ist Vandalismus bei der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung versichert?

    Nein. Eventuell bietet Ihre private Versicherungsgesellschaft diese Deckung an.

  • Kann ein Gebäude ausserhalb des Kantons Basel-Landschaft bei der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung versichert werden?

    Nein. Die Basellandschaftliche Gebäudeversicherung darf nur Gebäude versichern, die auf Baselbieter Boden stehen.

  • Ist das Gebäude bei der Basellandschaftlichen Gebäudeversicherung gegen Erdbebenschäden versichert?

    Nein, eine Erdbebenversicherung besteht nicht. Erdbeben werden aber im Rahmen der Bestimmungen des Schweizerischen Pools für Erdbebendeckung entschädigt. Dieser gewährt bei mittelschweren bis schweren Beben (MSK-Skala 7) Zahlungen bis maximal 2 Milliarden Franken pro Ereignis. Im Schadenfall beträgt der Selbstbehalt allerdings 10 % der Versicherungssumme, mindestens aber CHF 50'000.--. Einige private Versicherungsgesellschaften bieten Erdbeben-Versicherungen an.

Seite drucken
Informationen, Formulare, Downloads zur klassischen Ansicht wechseln